Mit Begeisterung zogen sie in den Krieg

Im Deutschen Reich wurde am 2. August 1914 die „Allgemeine Mobilmachung“ ausgerufen. Bald rollten die ersten Truppentransporte durch Westfalen an die Westfront. In Preußen, zu dem Westfalen gehörte, meldeten sich in den ersten zehn Mobilmachungstagen ca. 200.000 Freiwillige, meist Gymnasiasten und Studenten. Zu ihnen gehörten auch junge Männer aus dem Münsterland, die alle hier in Coesfeld das Abitur gemacht hatten und nun freiwillig in den Krieg zogen.  

 

Doch Ernüchterung folgte schon bald

Mit drei Soldatenschicksalen beschäftigen sich die SchülerInnen anhand von eindrucksvollen Dokumenten. Forschungsarbeit bei der „Spurensuche“ nach Soldatenschicksalen des Ersten Weltkrieges, besonders die an der Ostfront, ist äußerst schwierig und langwierig, was in diesem Angebot an vielen Einzelquellen intensiv trainiert wird.

Max. TeilnemerInnen:
15 SchülerInnen

Alter:
Sek. II / GKG / LKG / LKD

Dauer:
3 UStd.

Ort:
DAS TOR / Forscherlabor

 
• © 2019 Weiterbildung & Kultur •